Gebratene Entenbrust auf Rahmwirsing mit Mohnschupfnudeln

4 Entenbrüste a 200 g (Frühmastente-auch „Magret du Canard“ genannt)

20 gr Sojaöl

Salz/Pfeffer aus der Mühle

Die Pfanne erhitzen, Entenbrüste im heißen Fett auf der Hautseite ca. 2 Minuten anbraten, die Herdplattem Temperatur nun reduzieren und weitere 3-4 Minuten die Ente garen, bevor sie gewendet wird und nochmals 2-3 Minuten brät.

Vor dem Anschneiden die Ente noch 1-2 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen, damit

das Gargut sich entspannen kann und das Fleisch schön zart bleibt.

1 Kopf Wirsing

250 ml Sahne

20 Butter

1 Schalotte

Roux, weiss (Mehlschwitze)

Salz, Pfeffer, Muskat

Die äußeren Blätter des Wirsings entfernen und die übrigen Wirsingblätter lösen.

Nun den Strunk in dem jeweiligen Wirsingblatt entfernen, danach in feine Würfel

schneiden und in kochenden Wasser blanchieren.

Die Schalotte schälen, in Würfel schneiden und in Butter anschwitzen.

Die Sahne auffüllen, aufkochen lassen, würzen und mit etwas Roux die Soße binden, so dass

sie eine leicht gebundene Konsistenz erhält.

1 kg Kartoffeln

2 Eigelbe

150 g Kartoffelstärke

10 g Mohn

Mehl

Salz, Pfeffer, Muskat

40 gr Butter

Kartoffeln mit Schale weich kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

Leicht abgekühlte Masse mit Eigelben, Kartoffelstärke, Mohn sowie den Gewürzen mischen,

und mit etwas extra Mehl die Schupfnudeln zwischen den Händen abdrehen.

Abgedrehte Nudeln auf ein mehliertes Blech legen und in kochendem Wasser blanchieren.

PS: Die Schupfnudeln lassen sich auch gut als Fertigprodukt kaufen.

Auf einem Teller den Rahmwirsing, die in Butter geschwenkten Schupfnudeln und die rosa

gebratene Entenbrust anrichten.

Vorheriger Beitrag
Sparerips
Nächster Beitrag
Dorade
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü